Time passed:
8
8
9
9
Tage
0
0
1
1
Stunden
4
4
2
2
Minuten

Die Triathlonsparte des SV Altencelle feiert in diesem Jahr ihren 25. Geburtstag. U.a. waren es Rüdiger Heinrich, Butzi Brüchert, Jürgen Thuss, Andreas Schmolke und Hans-Joachim Strehlau, die auf der Gründungsversammlung im Herbst 1991 unsere Abteilung ins Leben riefen. Heute betreiben etwa 40 Aktive beim SVA ihren geliebten Sport und das, wie man auch in der vergangenen Saison sehen konnte, mit großem Erfolg und vielen guten Ergebnissen. Sie alle aufzuzählen würde aber diesen Rahmen sprengen. Ohne ausreichendes Ausdauerfundament lassen sich Wettkämpfe nur schwer bestreiten...

Trainingsgruppe in ThaleUnd so zog es die SVA-Triathleten im Frühjahr wieder in diverse Trainingslager. In Groß Schwansee an der Ostsee, in Thale im Ostharz oder auf Mallorca und Ole Kuklau Bestzeit beim HH MarathonSardinien machten sich unsere Sportler für die Saison fit. Zum „Warm-up“ in die Saison wurden der Celler Wasa-Lauf, der AirportRun oder der Halbmarathon in Hannover genutzt, bei dem Bert Escher gleich eine persönliche Bestzeit erzielen konnte.

 

Für das erste ganz große Highlight sorgte unser „Exil-Kölner“ Ole Kuklau, der beim Hamburg Marathon mit 2:50 Stunden eine fantastische Zeit lief.

 

 2015 war für einige der Altenceller Triathleten auch ein Jahr der Radrennen bzw. der Radmarathons. Bei der landschaftlich tollen 100 Kilometer langen Tour d' Energie in Göttingen überwanden Detlef Zimmermann und Martin Engelhardt 1000 Höhenmeter mit extra Bergwertung. Die Brüder Karsten und Thomas Bondzio bestritten den Radmarathon Bonn-Eupen-Bonn und fuhren 230 Kilometer durch die Eifel inklusive einer Schleife nach Belgien. Sie meisterten dabei stolze 2600 Höhenmeter. Beim Radmarathon von Flensburg ins dänische Viborg legten Bert Escher und Detlef Zimmermann bei strömendem Regen 262 Kilometer in nur 8:52 Stunden zurück.

 

Durch die Nordsee Schwimmer M. TschoepeEinen Marathon ganz anderer Art absolvierte Mathias Tschoepe. Beim Inselschwimmen von Hilgenriedersiel nach Norderney schwamm er trotz starker Strömung und Wellengang 8,2 Kilometer durch die Nordsee und belegte unter 285 Teilnehmern in der starken Zeit von nur 1:49 Stunden den beachtlichen 29. Platz.

 

 

Die Basis unseres Sports bildet aber der Volkstriathlon. Besonders beliebt sind die Wettkämpfe am Arendsee, Helmstedt, Munster, Gifhorn oder Wilhelmshaven. Auf diesen etwas kürzeren Strecken waren z.B. Rüdiger Heinrich, Martin Engelhardt, Ulli Clasing oder Anja Erdmann erfolgreich unterwegs. Beim Volkstriathlon in Müden stellte der SVA dann mit dreizehn Startern nicht nur zahlenmäßig das stärkste Team. TeamMueden

 

 

 

 

RuedigerHeinrich und Martin Engelhard beim Elm Lappwald TriathlonRüdiger Heinrich war in seiner Altersklasse nicht zu schlagen und auch das M50 Team um Jörg Peters belegte den 1. Platz. Diesen verpasste Marcus Schüler als Zweiter in der AK M40 nur knapp.   Britta Nico HH Triathlon OD

 

 

Britta Dressler und Nico Gudra waren im verregneten Hamburg ebenso über die Olympische Distanz unterwegs wie Bert Escher, der bei den Deutschen AK- Meisterschaften in Peine eine gute Zeit erzielte.

 

                   

 

bert escher mit Bestzeit beim Ostseeman Thomas Riesbeck Norddeutscher Meister in GluecksburgDie Norddeutschen Meisterschaften beim Ostseeman in Glücksburg wurden dann zum absoluten Saisonhighlight. Bei diesem attraktiven Langstrecken-Triathlon über die Distanz 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,2 Kilometer Laufen wuchsen Bert Escher und Neuzugang Thomas Riesbeck vor großer Zuschauerkulisse über sich hinaus. Nach Schwimmen durch die mit 16 Grad eiskalte Ostsee sowie Radfahren und Laufen auf höchst anspruchsvollen Strecken erzielte Bert Escher mit 10:42 Stunden eine persönliche Bestzeit und landete in der AK M40 auf dem ganzen starken 5. Platz. Thomas Riesbeck schoss nach überragender Leistung jedoch den Vogel ab und wurde in der Zeit von 10:57 Stunden Norddeutscher Meister in der AK M50!

 

 

 

 

 

Kaum weniger herausragend war in Glücksburg die Leistung des Altenceller Staffelteams. Sowohl Schwimmer Hans-Joachim Strehlau, Radfahrer Detlef ZimmermannHans Joachim Strehlau nach 3,8 Kilometer Schwimmen bei 16 Grad Wassertemperatur als auch Läuferin Britta Dressler präsentierten sich in Top-Form und erzielten in ihren Disziplinen jeweils persönliche Bestzeiten. Mit der  D. Zimmermann Stark auf dem Rad beim OstseemanGesamtzeit von 10:15 Stunden erreichten sie unter insgesamt 250 Teams den hervorragenden 19. Platz in der Mixed-Wertung.

 

 

         Staffelteam, v.l. Strehlau, Dressler, Zimmermann

 

BS Halbmarathon Dreimal Bestzeit fuer Britta Dressler, Detlef Zimmermann und Julian SchuelkeDurch diesen Erfolg motiviert errang Britta Dressler auf der Mitteldistanz beim Triathlon in Köln den starken 4. Platz in ihrer AK. Beim Braunschweiger Halbmarathon schaffte sie dann mit neuer persönlicher Bestleistung sogar den 2. Platz und damit den Sprung aufs Treppchen. Hier liefen auch Julian Schülke und Detlef Zimmermann so schnell wie nie zuvor. Bert Escher krönte beim Berlin Marathon seine tolle Saison und erreichte in 3:14 Stunden Stunden eine weitere persönliche Bestleistung. Auch Nico Gudra lief beim Marathon in Magdeburg so schnell wie nie zuvor.

 

 

 

Hans-Joachim Strehlau

Zum Seitenanfang